Sie sind hier: Startseite > Archiv > 2005 > Der Traum vom Double

Kreispokal:

Der Traum vom Double

Thomasburger SV nach 1:0-Sieg im Finale

Thomasburgs Michael Wolter (am Boden) attackiert Barnstedts Sascna Hartig, der sich davon aber nur kurzzeitig umhauen ließ. Links: Barnstedts Torwart Olaf Kruse und Libero Niko Fischbach.
Thomasburgs Michael Wolter (am Boden) attackiert Barnstedts Sascna Hartig, der sich davon aber nur kurzzeitig umhauen ließ. Links: Barnstedts Torwart Olaf Kruse und Libero Niko Fischbach.

Foto: t & w

lüb Barnstedt.

Die einen begannen sofort nach dem Abpfiff ihren historischen Erfolg zu feiern, die anderen hockten nach der bittersten Niederlage der Saison enttäuscht auf dem Rasen. Mit einem mageren 1:0-Sieg beim SV Barnstedt zog der Thomasburger SV ins Finale des Fußball-Kreispokals ein - zum ersten Mal seit 34 Jahren. Gegner des Tabellenführers der 1. Kreisklasse ist dann am Mittwoch, 4. Mai, der TSV Mechtersen/V., der mit 2:0 in Barskamp gewann (siehe rechts). In den ersten Runden glänzte Thomasburg gegen drei Kreisligisten - gegen die klassentieferen Barnstedter war es ein einziger Krampf. Die Hausherren, vor allem die Abwehrspieler, hängten sich für die mögliche Sensation voll rein, während die Gäste läuferisch und spielerisch vieles schuldig blieben.
"Wir laufen unserer Form aus der Hinrunde weit hinterher", ärgerte sich deren Trainer Ingo Romich nach einer flauen ersten Halbzeit vor 200 Zuschauern. Doch in der Pause fand er offenbar die richtigen Worte: 50 Sekunden nach Wiederanpfiff stand es 0:1. Einen Freistoß von Oliver Zotzmann konnte Keeper Olaf Kruse nicht kontrollieren, Yannick Meyer stocherte den Ball nach Vorlage von Uwe Karstens ins Tor. "Schade, Olaf hat uns überhaupt
  erst bis ins Halbfinale gebracht, und dann entscheidet ein Patzer das Spiel", meinte Barnstedts Spielertrainer Jens Schikora. Immerhin hielten er und seine Kollegen die Partie trotz guter Konterchancen der Gäste bis zum Ende offen. Uwe Lehmkühl, der Simon Stute zu einer Glanzparade zwang (56.), und Michael Obrecht, der einen Drehschuss mit vollem Risiko verzog (88.), hatten sogar nach Chancen zum Ausgleich. "Wir haben vor der Saison im Spaß gesagt, dass wir das Double gewinnen wollen. Das sieht doch gut aus jetzt", freute sich Thomasburgs verletzter Torjäger Dennis Bohr, der an der Außenlinie mitzitterte. Während seine Spieler feierten, blieb Trainer Romich nach dem mühevollen Arbeitssieg auf dem Teppich: "Mit solchen Leistungen haben wir in der Kreisliga keine Chance."

» Barnstedt: Kruse - Fischbach - Steinmüller, Hartig - Pardesi (80. Rybakowski), Strauß, Schikora, Nitschke (66. Engehausen), Trotzki (58. Unger) Lehmkuhl, Obrecht.

» Thomasburg: S. Stute Y.Meyer - K.Stute, Rauschenberg - H.Meyer (60. Ermantraut), Wolter, Grzyb, Ohms, Zotzmann - Karstens (90. Krebs), Rust.

Landeszeitung 29.03.2005

Bericht der  JHV 2021
Ist hier online!
Die TSV-Nachrichten 2021 ist jetzt online
Hier ist sie zu finden!
Du möchtest den TSV unterstützen?                        Hier gibt's alle Infos!
Mitglied werden?    Hier geht's zum Aufnahmeantrag!